Preistorte aus Pappe bei der Preisverleihung des Best OFF Festival Freier Theater 2020 bei den KunstFestSpielen Herrenhausen

Festivalpreis

Beim Festival wird die beste Produktion der Best OFF_professionals von einer Festivaljury ausgewählt und mit dem Festivalpreis, einer Produktionsförderung in Höhe von 30.000 EUR, ausgezeichnet.

Der Festivalpreis ist zugleich Einladung das nächste Best OFF Festival Freier Theater mit einer Uraufführung zu eröffnen. Die dann gezeigte Produktion präsentiert sich zudem automatisch wieder im Wettbewerb.
Preisverleihung Best OFF 2022 v.l.n.r.: Morena Piro (Moderation Preisverleihung), Sebastian Jakob Doppelbauer, Maraia Jakimov und Volker Bürger (OPERATION WOLF HAUL) mit Anne-Cathrin Lessel, Caroline Froelich, Rahel Häseler (Festivaljury) und Daniela Koß (Stiftung Niedersachsen, Festivalleitung) <br/>

Festivalpreis 2022 für OPERATION WOLF HAUL

OPERATION WOLF HAUL gewann 2022 den Festivalpreis des Best OFF mit der Produktion WILLI oder Das Leben vor dem Tod. Sie eröffnen nun das Festival 2024 mit der Uraufführung einer neuen Produktion.

Rückblick: WILLI oder Das Leben vor dem Tod

Eine theatrale Begegnung
Wenn der Tod in unser Leben fällt, verändert er alles. Von einem auf den nächsten Moment. Das Projekt beginnt mit einem Anruf, der 82 Jahre zurückliegt. Willi, Natalies 98-jähriger Großvater, hat dem Kollektiv von dem Moment und seinen Gefühlen und der Überforderung erzählt, als er 17-jährig 1940 mitten in der Nacht angerufen wurde und vom Tod seiner Mutter erfuhr. Ausgehend von diesem Moment aus Willis Lebenserinnerung startet das interaktive theatrale Begegnungsexperiment mit dem Publikum. Es werden Telefonate geführt, Briefe verschickt. Dann ein Paket, eine Livebegegnung in der Galerie metavier (in den Räumen von Cordes Bestattung) und am Ende ein Leichenschmaus im Pavillon. Es werden verschiedene theatrale Wege bespielt, um in persönlichen Kontakt zu treten, analog und digital. Eine gemeinsame Suche nach dem Leben vor dem Tod.

Stab
Von und mit: Volker Bürger, Sebastian Jakob Doppelbauer, Maraia Jakimov und Natalie Köhler | Stargast: Willi | Ausstattung: Dirk Thiele | Licht: Erik Sonnenfeld
 
Förderer
Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR
Was bedeutet der Tod für jeden Einzelnen von uns? Auf den Spuren von persönlichen Erinnerungen – sowohl des Kollektivs als auch des Publikums – bewegt sich diese außergewöhnliche Inszenierung von OPERATION WOLF HAUL und regt damit zur Reflexion über das Thema Tod an. Intensiv, dicht dran, aber mit der notwendigen Distanz und immer emphatisch! Ein ungewöhnliches Format der Extraklasse!
 Daniela Koß für die Auswahljury

Über OPERATION WOLF HAUL

OPERATION WOLF HAUL hat seit seiner Gründung 2016 fünf theatrale Forschungsprojekte umgesetzt. Schwerpunkt des Theaterkollektivs ist eine ortsspezifische und performative Arbeitsweise. Die Stoffe und Themen sind persönlich angebunden. Lebenserfahrungen und Felder biografischer Konfliktforschung bestimmen Inhalt und Form. In den aktuellen Projekten sind dies die Themen Familie und Verlust („WILLI oder Das Leben vor dem Tod“) oder Depression („Das Beste von mir“). Die jeweilige persönliche Anbindung bestimmt auch das Arbeitsfeld, jede*r Beteiligte findet ihre*seine Rolle, ob Performer*in, Spielleiter*in, Ausstatter*in etc., im Verlauf der biografischen Feldforschung. Die Gruppe hat eine Arbeitsweise entwickelt, in der sie die Begegnung mit dem Publikum bereits vor den Aufführungen über digitale und analoge Wege beginnen.
Best 
OFF