7. Mai 2022 Hannover

Die Produktion WILLI oder Das Leben vor dem Tod von OPERATION WOLF HAUL gewinnt den Festivalpreis des Best OFF Festivals Freier Theater 2022

Produktionsförderung ist mit 30.000 EUR dotiert.

Die Produktion WILLI oder Das Leben vor dem Tod von OPERATION WOLF HAUL gewinnt den Festivalpreis des Best OFF Festivals Freier Theater 2022 v.l.n.r.: Morena Piro (Moderation Preisverleihung), Sebastian Jakob Doppelbauer, Maraia Jakimov und Volker Bürger mit Anne-Cathrin Lessel, Caroline Froelich, Rahel Häseler (Festivaljury) und Daniela Koß (Stiftung Niedersachsen, Festivalleitung) | © Helge Krückeberg

Die Produktion WILLI oder Das Leben vor dem Tod von OPERATION WOLF HAUL wurde zum Abschluss des Best OFF Festivals Freier Theater am Samstagabend mit dem Festivalpreis, einer Produktionsförderung in Höhe von 30.000 EUR, ausgezeichnet. Die Festivalgewinner*innen werden diese nutzen, um das nächste Best OFF Festival Freier Theater 2024 mit einer Uraufführung zu eröffnen und sich nochmals im Wettbewerb zu präsentieren. Vergeben wurde der Preis durch die Festivaljuror*innen Rahel Häseler, Anne-Cathrin Lessel und Caroline Froelich. Mit der Preisverleihung endete am 7. Mai das dreitägige Theaterfestival in Hannover.

Aus dem Statement der Festivaljury zu WILLI oder Das Leben vor dem Tod:
Durch die feinfühlige Mehrteiligkeit des Stückes, der persönliche Anruf, die direkte individuelle Konfrontation mit dem Ende und Ableben und die gemeinschaftsstiftende Atmosphäre eines gemeinsamen Rituals im Theater, schafft OPERATION WOLF HAUL, das Theater wieder zu seinem charakteristischen Element, dem Ort des Gemeinschaftlichen und gemeinsamen mentalen und haptischen Erlebens zurückzubringen.
Berührend, verstörend und in jedem Fall bewegend und gedanklich noch lang nachhallend, geht der diesjährige Preis an die Gruppe OPERATION WOLF HAUL mit der Produktion WILLI oder Das Leben vor dem Tod.

Die folgenden Produktionen konkurrierten im Rahmen des Best OFF um den Festivalpreis in der Sparte Best OFF_professionals:

  • ARBEITERINNEN / PRACUJĄCE KOBIETY von werkgruppe2 (Göttingen)
  • Boyfriends von Thermoboy FK (Braunschweig)
  • Der Wal von Theater zwischen den Dörfern (Wennigsen)
  • TECHNO FAUNA von Liliana Barros (Braunschweig)
  • WILLI oder Das Leben vor dem Tod von OPERATION WOLF HAUL (Hannover)

und

  • I CALL IT WATER: #1 SPIRIT von Theater an der Glocksee (Festivalpreis 2020)

Bereits für die Festivalnominierung erhielten die Best OFF_professionals je 10.000 EUR. Alle Ensembles erhalten zudem einen Gutschein für ein „Outside Eye” für eine kommende Produktion.

In der neuen Festivalsparte Best OFF_trainees zeigten vier Nachwuchskollektive ausgewählte Produktionen:

  • grauer streifen grüner rand von Flexy-T 300 (Hannover)
  • anfangsatmo von II-5-1 (Hildesheim)
  • Vor Sonnenaufgang von Sophie Blomen mit Vera Moré und Max Reiniger (Hildesheim)
  • Kriegsrahmen von what about: fuego (Hildesheim, Berlin, Basel, Stuttgart und Santiago de Chile)

Die Best OFF_trainees erhielten im Rahmen der Preisverleihung Fortbildungsgutscheine und ebenfalls einen Gutschein für ein „Outside Eye” für eine nächste Produktion.

Die Stiftung kooperierte im Rahmen des Festivals mit dem Kulturzentrum Pavillon und Theater im Pavillon, dem Landesverband Freier Theater in Niedersachsen, dem Bundesverband Freie Darstellende Künste, dem Theaterhaus Hildesheim, der Leibniz Universität Hannover und Radio Tonkuhle.

Seit 2011 präsentiert die Stiftung Niedersachsen alle zwei Jahre herausragende freie Theaterinszenierungen aus Niedersachsen beim Best OFF Festival Freier Theater. Damit stärkt sie die Szene, deren Sichtbarkeit und Vernetzung. Das Festival ist außerdem eine Plattform für aktuelle Debatten. 2022 wurde das Festival erstmals mit einem Podcast, dem OFFcast, begleitet. Interviews, Reportagen und Seheindrücke werden hier auch nach dem Festival noch zu hören sein.

Statement der Festivaljury

WILLI oder Das Leben vor dem Tod von OPERATION WOLF HAUL
Festivalpreis Best OFF Festival Freier Theater 2022

Eine Tatsache, die uns seit zwei Jahren sehr schmerzlich bewusst wurde und ein elementarer Bestandteil von Kultur und Theater ist, ist die Gemeinschaft, das Theater als Ort des gemeinsamen Erlebens: Das Gemeinschaftsstiftende, das Erleben des Miteinanders im Theater wieder zurück auf die Bühne zu holen und zusammen mit dem Publikum zu feiern.

Abschied, Tod und Trauer, jeder hat es erlebt oder erlebt es irgendwann im eigenen Leben.

Themen, die oft aus unserem gesellschaftlichen Diskurs und Leben ausgelagert werden, werden durch individuell theatral gesetzte Mittel zurück in die Mitte unserer Gesellschaft geholt, rufen starke Emotionen hervor und schaffen es, dass sich jede*r Zuschauer*in dazu in Beziehung setzen kann und muss.

Durch die feinfühlige Mehrteiligkeit des Stückes, der persönliche Anruf, die direkte individuelle Konfrontation mit dem Ende und Ableben und die gemeinschaftsstiftende Atmosphäre eines gemeinsamen Rituals im Theater, schafft OPERATION WOLF HAUL, das Theater wieder zu seinem charakteristischen Element, dem Ort des Gemeinschaftlichen und gemeinsamen mentalen und haptischen Erlebens zurückzubringen.

Berührend, verstörend und in jedem Fall bewegend und gedanklich noch lang nachhallend, geht der diesjährige Preis an die Gruppe OPERATION WOLF HAUL mit der Produktion WILLI oder Das Leben vor dem Tod.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Katharina Nitsch
Stiftung Niedersachsen
Referentin Kommunikation