Flexy-T 300

grauer streifen grüner rand

Fr 06. Mai 2022 10:00 Uhr
Fr 06. Mai 2022 12:00 Uhr
Fr 06. Mai 2022 14:30 Uhr
Fr 06. Mai 2022 16:30 Uhr
Sa 07. Mai 2022 10:00 Uhr
Sa 07. Mai 2022 12:00 Uhr
Sa 07. Mai 2022 14:30 Uhr
Sa 07. Mai 2022 16:30 Uhr
ACHTUNG neuer Treffpunkt: 30 Minuten vor Spielbeginn am Eingang Pavillon, Lister Meile!

Ein Autobahnspaziergang
Dauer: 60 Minuten

 

Ich erinnere mich an rutschige Waldwege. Ich erinnere mich an den Geruch von Pyrotechnik. Ich erinnere mich an eine Trommel. Ich er innere mich an keinen einzigen alltäglichen Ge-danken, der normalerweise in meinem Kopf oder Herzen umherirrt. Ich erinnere mich an einen nassgeatmeten Schal. Ich erinnere mich an die wenigen Sekunden, in denen ein Baum gefällt wird.

Im November 2020 fahren Taale Frese und Franziska Hoffmann in den Dannenröder Forst, in dem Waldbesetzer*innen versuchen den Ausbau der Autobahn 49 zu verhindern. Der Besuch wirft sie automatisch auf die eigene Verbindung zum Wald zurück. Im Rahmen eines site-specific Spaziergangs wollen sie die verschiedenen Bedeutungen des Waldes für die Zuschauer*innen erfahrbar machen. Die einzelnen Stationen zeigen mal persönlich, mal abstrakt, mal absurd, mal von oben Einblicke in eine Suche nach Antworten auf große und kleine Fragen: Was hat der Duploriegel mit all dem zu tun und wie kommunizieren eigentlich Bäume?

 

JURYSTATEMENT

Un-Ort: die Autobahnraststätte, vorbeidonnernder Straßenlärm, Performerinnen, die in unendlicher Zeitlupe aus ihrem Auto aussteigen, eine ereignisreiche Reise in die nordhessischen Wälder, ein Briefwechsel, Interviews mit besorgten Familienangehörigen und Firmenchefs, Protestaufrufe, Miniatur-Laster, die mit kleinen frisch gefällten Duplo-Baumstämmen beladen werden, …
 
Flexy-T 300 hat das Rezept für die beispielhafte Übersetzung einer Recherche in ein theatrales Ereignis gefunden. Der kreative Umgang mit Text, die wandernde Gemeinschaft des Publikums und die phantasievollen und ausdrucksstarken Bilder der Inszenierung machen die Performance zu etwas Besonderem. Eine ideenreiche und lustvolle Aufführung mit klarer politischer Ambition.”
(Carmen Grünwald- Waack für die Auswahljury)

Stab
Performance: Taale Frese, Franziska Hoffmann | Guide: Thabea Lange | In Zusammenarbeit mit: Johanne Bellersen, Philipp Dittrich, Grietje Hansen, Viola Hasse